info@hotel-westfalia.de
+49.(0)421.59020
» Eine kleine Chronik «
Vom ‘Westfälischen Speisehaus’ zum Hotel Westfalia 1931 – 2014

Am 15.Mai 1931 wird die Gaststätte „Westfälisches Speisehaus“ in der Grünenstraße 8-9 (Stadtteil Alte Neustadt) eröffnet. Die Wirtsleute sind Friedrich (Fritz) und Caroline Vette. Sie kamen 1929 aus dem westfälischen Lübbecke (deshalb WESTFALIA) nach Bremen.

1931 erwirbt Fritz Vette das Haus Nr. 4 in der Großen Allee, der heutigen Langemarckstrasse für 36.000 Reichsmark.

1936 erlernt der Sohn Ewald Vette, geboren am 23.06.1922, den Beruf des Kochs in Rehm‘s Hotel in Bremen und arbeitet danach im elterlichen Betrieb.

1944, am 4. Oktober, wird das Haus durch Bomben vollkommen zerstört. Der Betrieb wird in einem Ausweichlokal in der Großen Johannisstraße bis 1948 weitergeführt.

1948 wird die „Westfalen-Halle“ - das heutigen Bistro (6 Tische und 30 Stühle), wiedereröffnet.

1954 dritter Bauabschnitt. Es wird aufgestockt und Hotelzimmer gebaut.
25 Betten mit fließend warm und kaltem Wasser, die Nacht für 8,00 DM.
12 Beschäftigte verdienen hier ihr Geld.

1963 Erwerb des Grundstückes in der Großen Johannisstraße und Bau des Hotel Westfalia Garni mit heute 40 Betten in 25 Zimmern.

1968 Erwerb des Nachbargrundstückes in der Langemarckstrasse 42-44.

1972 Fertigstellung des Erweiterungstraktes. Alle Zimmer haben jetzt Dusche/Bad + WC und mit dem Hotel Garni verfügt man über 100 Betten.

1982 Erwerb der Grundstücke Langemarckstrasse 44-46 + 52.
Erweiterung des gastronomischen Angebots.
Einrichtung von 13 Appartmentwohnungen (Boarding House) für Langzeithotelgäste.

1999 Erwerb des Grundstückes Langemarckstrasse 22-36 . Heute öffentlicher Parkplatz.

2001 Ewald Vette verstirbt am 31. Dezember im Alter von 79 Jahren.

2002 führt Christel Plewnia, geborene Vette, zusammen mit ihrem Mann und 50 Mitarbeitern, davon 10 Auszubildende, in dritter Generation das Hotel fort.

2003 wird die Küche komplett renoviert und auf den neusten Stand der Technik gebracht.

2004 werden Hotelzimmer und die Appartements renoviert und dem Standard eines 3-Sterne Hotels angepasst.

2008 Ilse Vette verstirbt am 2. April im Alter von 81 Jahren.
14 weitere Zimmer werden renoviert und auf einen modernen Stand gebracht.
38dB Schallschluckzimmertüren.

Am 15. Mai 2009 wird das Restaurant Bierlachs geschlossen.
Der Hotel- und Veranstaltungsbetrieb geht wie gewohnt weiter.
Beginn der Sanierung der Badezimmer.

2010 Renovierung weiterer Hotelzimmer.

2011 Abkehr von der Atomenergie. Seit 1.1.11 Energie zu 100% Wasserkraft aus Norwegen. Inbetriebnahme eines Blockheizkraftwerkes im März.

2012 Als erstes Hotel in Bremen die Auszeichnung "Klimaschutzbetrieb" erhalten.

2013 Zum 2. Mal als Klimaschutzbetrieb ausgezeichnet.
Start umfangreicher Sanierungs- und Renovierungsarbeiten. Das Dach wird neu gedeckt, die Fassade gedämmt. Die Zimmer der 4. Etage werden vergrößert, neu eingerichtet und erhalten bodentiefe Fenster. Das gesamte äußere Erscheinungsbild des Hotels wird moderner.
Eine 5KW Photovoltaikanlage kommt aufs Dach.
Nils Plewnia wird zum (Mit-)Geschäftsführer ernannt.

2014 Erneut ausgezeichnet zum Klimaschutzbetrieb CO2-20.